Seite 2 von 2
#16 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von fancygoldi 23.12.2015 12:39

avatar

Hallo Lisa,

wie geht es Krümeli? Ist sie weiter munter?
Dein Video habe ich sorgfältig angesehen. Krümeli hatte ja auch schon in früheren Videos eine kleine weiße Stelle am Kopf. Ist das richtig? Ist das vielleicht eine Schuppe, die ausfällt? Oder auch eine Karpfenpocke? Sorry, das sind nur Vermutungen.
Die Stellen am Bauch kann ich nicht genau genug sehen. Ist das entzündet? Sind/ waren deine Fische mit Schnecken zusammen?
Hier mal ein Link:http://fishcare.de/news/latest-news/rote...en-flossen.html
Vielleicht sind das Folgen von Karpfenpocken.
Kannst du Kontakt zu der Frau auf nehmen, bei der du mit Mopsi warst? Vielleicht hat sie eine Idee.
Tut mir leid für dich, so viel Stress vor den Feiertagen.

#17 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 23.12.2015 16:15

avatar

Hallo fancy!

Danke für deine Antwort! Ja, Krümelchen ist glücklicherweise topfit!
Das Horn am Kopf ist etwas kleiner geworden. Sie hat diese weiße Stelle am Kopf schon länger, das stimmt! Habe es immer als Hautfetzen abgetan, weil sich die am Wen ja ab und zu mal ablöst. Aber so hornartig sah es noch nicht aus und es is immer an der gleichen Stelle.
Am Bauch die Zipfel sehen ein bisschen aus wie ein Euter, eigentlich wie das Horn auf dem Kopf! Es sieht dieses mal wirklich aus als, würde es aus dem Fisch herauswachsen und nicht auf der Schuppe sitzen. Es erinnert mich ein bisschen an diese Stielwarzen, die es bei Menschen gibt. Entzündet sieht es nicht unbedingt aus, hat aber man sieht dennoch einen kleinen rosa Rand.

Die Fische sitzen mit Schnecken zusammen, es haben sich irgendwann mal Turmdeckelschnecken eingeschlichen. Seitdem habe ich 2 in meinem Aquarium rumkrabbeln, bzw die sind meistens eingegraben. Können die evtl. Krankheiten übertragen?

Das mit der Flossenverletzung kann auch hinkommen... Habe sie vorgestern dabei erwischt wie sie in einen Ecken geschwommen ist, der eigentlich viiiel zu eng ist, aber da gibts ja auch Sand den man ablutschen kann. Da könnte sie sich die Flosse iwie gequetscht/gestoßen haben oder so.

Die Dame am Telefon meinte, dass Ferndiagnosen schwierig sind, sie machen vor den Feiertagen keine Abstriche mehr. Kann also wenn es nich besser wird nächste Woche nochmal fahren.

Es kann sein, dass sich der Karpfenpockenvirus evtl auch so zeigt! Ich kann auch nur Vermutungen anstellen...
Stress mache ich mir noch nicht, weil Krümelchen fit ist, aber aufpassen und Gründe suchen möchte ich trotzdem.

Liebe Grüße
Lisa

#18 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von fancygoldi 03.01.2016 14:46

avatar

Hallo Lisa,

wie geht es Krümeli? Ist es besser?
Hoffentlich läuft es in diesem Jahr für dich und die Fische gut.

#19 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 03.01.2016 21:26

avatar

Hallo Fancy!

Krümelchen geht es weiterhin gut! Ihre Pickelchen sind sich am zurückbilden... Werde es ersteinmal dabei belassen und weiter beobachten. Sollte nocheinmal etwas derart Seltsames auftauchen, werd ich sie untersuchen lassen.
Die nochmal vermehrte Vitaminzufütterung hat scheinbar angeschlagen

Liebe Grüße
Lisa

#20 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von fancygoldi 03.01.2016 22:04

avatar

Hallo Lisa,

das freut mich für Krümeli. Dann kann es ein frohes Jahr werden. Abwechselungsreich füttern, gute Wasserqualität , nicht zu kalt, wegen der Karpfenpocken und manchmal braucht es auch etwas Glück.
Das wünsche ich dir!

#21 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 03.01.2016 22:24

avatar

Vielen lieben Dank!
Das wünsche ich dir und deinen Fischlein auch!

#22 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 05.11.2016 10:30

avatar

Hallo!
Mittlerweile ist es ca. ein Jahr her, als ich das erste Mal von Mopsis Pickel berichtet habe. Ich war ja damals bei der Dame mit dem Koi & Fischgeschäft, die es als Karpfenpocke diagnostiziert hat. Nach dem Herausnehmen der Schuppe ist es leider auch wieder nachgewachsen.

Nun überschneiden sich eigentlich auch ein bisschen die Geschehnisse und berichte einfach mal insgesamt. Ich war sowieso der Meinung, das etwas in meinem Becken nicht stimmen kann, weil ich ausgefranste Flossen hatte und Snowy regelmäßig rote Flecken auf den Rücken bekam (-> Dort habe ich auch schon drüber berichtet //gouda.forumprofi.de/topic.php?topic=1204), bei meinen Welsen die Brustflossen abzusterben begannen und diese blöde Karpfenpocke einfach nicht verschwinden wollte! Ich habe daraufhin natürlich peinlichst die Wasserwerte, Temperatur und diese Parameter im Auge behalten, was aber natürlich vollkommen in Ordnung war. Im Weiteren hin und her hat fancygoldi Snowy und Krümelchen auf Parasiten untersucht und wurde glatt fündig: Dactylogyrus, viel Schleim und auch noch Bakterien. Daraufhin habe ich die Welse von den Goldis separiert (-> Stressfaktor) und habe beide Parteien in einer 3-wöchigen Praziquantelbehandlung entwurmt. Die Bakterien hat das Immunsystem dann auch alleine vertrieben und eine Antibiotikumgabe war nicht mehr notwendig.
Zur Nachkontrolle bin ich mit Mopsi, damit sich jemand mal die ominöse Karpfenpocke anschauen kann, und Krümelchen nach Darmstadt zum AK Fischkrankheiten zu Dieter Untergasser gefahren und meine Fische wurden dort begutachtet. Nachdem dort unter dem Mikroskop kleine braune seltsame Punkte (die Vermutung lag auf Oodinium) entdeckt wurden, habe ich noch eine 3 wöchige Salzkur hinterhergeschoben, um diese dann auch noch loszuwerden. Nachdem sich Snowy mit meinem neuen Futter und ohne Würmer so prächtig entwickelt hat, kaum noch Korkprobleme hat, die Welse sich auch wieder wie neu aussahen, dachte ich mir das Mopsis Immunsystem nun auch endlich etwas gegen die Herpesviren unternehmen kann und diese Karpfenpocke bekämpft.

Leider war das Gegenteil der Fall und die Pocke, die immer nur langsam gewachsen war hat sich in kürzester Zeit verdoppelt! Nun lag auch wirklich die Vermutung nahe, das es sich dabei um keine Karpfenpocke handelt. Am Ende war dieser Knubbel auf eine Größe von 2 Erbsen gewachsen und war nun leider auch dem Kiemendeckel im Weg, sodass sich dieser nicht mehr ganz schließen konnte. Dementsprechend war meine Verzweiflung groß: Es ging Mopsi bis dato zwar gut, aber es war klar, dass es auf längere Zeit gesehen Probleme geben würde. Was tun? Es gab eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Nelkenöl oder schneiden!
Daraufhin habe ich mit befreundeten Tierärzten telefoniert und gefragt, ob sie meinen Fisch denn einschläfern können, wenn es notwendig sei, weil ich das auf keinem Fall mehr meiner Mutter zumuten wollte und bekam dort auch eine Zusage.

Durch Glück im Unglück, so muss ich mittlerweile sagen, ist mir am Dienstag der Schlauch meiner UV Lampe abgeplatzt und auch ein Teil abgebrochen. Dadurch ist meine Mutter in besagtes Koi- und Fischgeschäft gefahren, um ein Ersatzteil zu besorgen und hat natürlich auch dort, in der Hoffnung noch einen Ratschlag zu bekommen von Mopsi berichtet.
Die Verkäuferin hat gesagt, das Goldis ab einem gewissen Alter gerne mal zu Fettgewüren neigen und das sie sich morgen mal telefonisch bei ihrer Mutter (macht normal auch immer die Abstriche) melden soll. Am Telefon bot sie dann an sich Mopsi anzusehen und auch das Geschwür abzuschneiden, wenn sie denn eine Chance für den Fisch sieht.

Gestern ist meine Mutter dann mit Mopsi dort hin gefahren und wie sich herausgestellt hat, war es dann doch ein Tumor und nicht nur ein Fettgeschwulst und er konnte aber entfernt werden.

Ich weiß, dass dies keine Heilung ist und der Tumor vermutlich nachwachsen wird, aber ich denke, dass ich ihr noch ein bisschen unbeschwerte Lebenszeit geben konnte. Wäre sie nicht noch so topfit gewesen, hätte ich diesen Schritt abgelehnt.

Nach der OP ist Mopsi auch wieder gut auf! Gestern Abend war sie zwar noch etwas verdattert und ängstlich, aber heute morgen hat sie schon gleich mit den anderen mitgefressen und ist eigentlich bis auf etwas Vorsicht ganz die Alte!

In einem weiteren Beitrag werde ich noch ein paar Bilder zusammentragen.

Liebe Grüße
Lisa

#23 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 05.11.2016 20:18

avatar

Hier die Bilder

Mopsi ca. eine Woche vor der OP



Mopsi nach der OP


Der Übeltäter

#24 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Susanne 06.11.2016 10:56

avatar

Liebe Lisa,

ich finde das wirklich beeindruckend, was für einen Aufwand du für deine Fische und vor allem für Mopsi auf dich genommen hast. Und es freut mich sehr, dass es sich gelohnt hat, dass deine Fische von lästigen Würmern befreit sind und dass Mopsis Tumor weggeschnitten werden konnte!
Vielleicht hast du auch Glück, denn bei Goldfischen wachsen solche Tumore bisweilen sehr langsam wieder nach. Und da dein Goldfisch ja auch eine ganze Zeit lang recht unauffällig mit seinem Tumor lebte, ist es bei ihm wohl auch so ein langsam wachsender.
Unser Black Moor Aladin, der 12 1/2 jahre alt wurde (er starb im Mai 2014), hatte drei Jahre vor seinem Tod ja auch eine Operation in der Fischklinik. (//gouda.forumprofi.dehttp:/viewtopic.php...lit=Tumor#p1869). Man konnte damals nur den äußeren Teil des Tumors entfernen, alles was in seinem Körper wuchs, blieb dort. Aber er starb dann nach drei Jahren ganz friedlich über Nacht. Und man hat ihm vorher nichts mehr angemerkt, dass er krank war oder sich schlecht fühlte.
(//gouda.forumprofi.dehttp:/viewtopic.php...lit=Tumor#p6618)

Dass du dich so um deine Goldis kümmerst, obwohl du sie gar nicht mehr jeden Tag siehst, finde ich wirklich toll! Ich muss zugeben, dass ich vielleicht auch einige meiner Fische hätte retten können, wenn ich immer rechtzeitig in die Fischklinik gefahren wäre. Aber manchmal hat man nicht die Zeit (bzw. nimmt sie sich nicht), oder denkt: "ach, ein Wasserwechsel wird schon helfen..." und merkt es gar nicht, dass den Fischen ernsthaft etwas fehlt.

Beachtlich finde ich auch, dass in eurem Fall ein berühmter Tierarzt nicht die richtige Diagnose stellte, aber eine Verkäuferin im Aquaristikbereich eines Tiergeschäftes letztendlich deinen Fisch operierte!
Das ist wirklich toll! Ich würde den Verkäufern in unserem Zoogeschäft sowas gar nicht zutrauen, die wollen hauptsächlich ihre Breitbandmedikamente verkaufen. An einem Fisch "rumschnibbeln"? - Niemals! (Und wahrscheinlich ist das in dem Fall auch besser so...)

Ich wünsche deinem Mopsi noch angenehme und beschwerdefreie Jahre! Er kann froh sein, dich als Halterin erwischt zu haben!


Viele Grüße,
Susanne

#25 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 06.11.2016 12:00

avatar

Hallo Susanne!

Das Aladin auch operiert worden ist habe ich gar nicht gewusst! Da muss ich mich doch mal schnell noch in den Thread einlesen...
Schön wäre es, wenn Mopsi auch so alt werden würde! Sie ist ja auch erst 3-4 Jahre alt.

Das mit der Diagnose war ja auch etwas schwierig. Anfangs sah es erst aus wie eine Karpfenpocke und erst als es so riesig geworden ist, ließ sich dann eben sagen, dass es sich um keine handelt. Die Verkäuferin, die Mopsi im Endeffekt operiert hat, hielt es anfangs ja auch für eine, dann meinte sie das es ein Fettgeschwulst sein könnte. Beim Ansehen und Anfassen des Tumors kam dann aber die endgültige Diagnose. Koimenschen sollte man in ihrem Fischwissen nicht unterschätzen! Man kann sie aber auch definitiv nicht mit einer Baumarktzoofachhandelsverkäuferin vergleichen, viel kompetenter obwohl sie mir damals trotzdem die Welse zu den Goldis verkauft hat.


Vielen lieben Dank!
Liebe Grüße
Lisa

#26 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Lunula 22.07.2017 11:46

avatar

Hallo alle zusammen,

bei mir war es nun länger ruhig, aber ich wollte euch mal wieder von Mopsi meiner Tumorpatientin berichten.

Der Tumor ist leider nachgewachsen und das sehr rasant. Innerhalb von der letzten OP im November 2016 bis Juni diesen Jahres ist er auf ca. doppelte Größe gewachsen als letztes Mal. Wir haben lange hin- und herüberlegt, ob wir sie nocheinmal operieren lassen oder es einfach dabei belassen - Im Endeffekt haben wir uns dafür entschieden! Irgendetwas musste passieren, da es Mopsi sichtlich schlechter ging, der Tumor rasant weiterwuchs und schon ein pulsierendes Eigenleben begonnen hatte.

Die Dame, die auch letztes mal schon den Tumor entfernt hat, haben wir auch dann dieses Mal wieder angerufen und sie meinte zu uns, dass sie es sich anschaut und entweder operiert oder den Fisch einschläfert.
Mit etwas mulmigem Gefühl,wegen Fisch und einer Klausur, die ich an diesem Tag schreiben sollte, habe ich dann auf die Nachricht meiner Mutter gewartet und siehe da. Es kam ein Bild mit den Worten "Mopsi und ich wünschen dir ganz viel Glück."

Ich war doch etwas erschrocken, weil ich dieses Loch an der Seite doch sehr tief fand. In den ersten Tagen hat sie auch viel gelegen und sah sehr schlapp aus, vermutlich hat sie Schmerzen gehabt und so ein Eingriff ist nicht unbedingt ein Spaziergang... Aber das Ganze heilt schön ab und sieht nun schon gar nicht mehr so schlimm aus.

Diese Entscheidung war die Beste, da Mopsi nun wieder total fit ist und wieder ohne Beeinträchtigung ihre Saltos schlagen kann. Ihre Ruhezeiten sind kürzer geworden und sie ist wieder viel mehr und agiler unterwegs. Vielleicht wurde dieses Mal der Tumorherd miterwischt und er lässt sich hoffentlich so schnell nicht mehr blicken!
Laut der Dame im Geschäft sei sie schon alt... Mit 5-6 Jahren liegen wir für einen Zooladenschleierschwanz glaube ich aber noch ganz gut im Kurs

Wieder wurde mal bewiesen wie hart im Nehmen die Goldstücke doch sind. Unkraut vergeht nicht

Liebe Grüße
Lisa

Hier noch eine kleine Bildstrecke:

#27 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von Andreas H. 25.07.2017 14:26

avatar

Hallo Lisa,

herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Operation.Sieht krass aus und dennoch irgendwie nach einem durchgreifenden Einschnitt.
Selbst hatte ich auch so ein Tumorexemplar,jahrelang ging das unbehandelt gut und binnen Wochen schien mir das zu explodieren,wahrscheinlich brechen dann irgendwelche Barrieren ins Innere.Spekulation,jeder Verlauf wird auch anders sein.

Mit den "Schmerzen" würde ich beruhigen wollen,selbst habe ich mal einem Teleskopen durch Eigendämlichkeit ein Auge abgesaugt,nach 10 Minuten hatte er sich "normalisiert" als ob nichts wäre.
Ich denke wenn wir uns mit einem Staubsauger ein Auge rausziehen wäre der Schmerz länger und grösser.Falls das jemand ausprobieren und als Erfahrungsbericht einstellen mag wäre eine interessierte Leserschaft gewiss.
Leider kann ich nicht weiterhelfen,bin Brillenträger

Der Zoo-Schleierschwanz geht also auf die goldene 10 zu.Das ist für ein AQ-Fisch ein extrem stolzes Alter.Ich drück ihm die Daumen,diese 08/15-Viecher sind schon Glückspilze wenn sie die ersten 6 Monate schaffen..

Gruss aus Dortmund

#28 RE: Mal wieder ein mysteriöser Pickel von fancygoldi 27.07.2017 10:43

avatar

Hallo Lisa,

deine Mopsi ist ein Glückskind, trotz gesundheitlicher Probleme!
Danke für die Bilder! Hier können wir alle etwas mitnehmen von deiner Erfahrung und es wird sicher einige Leute trösten.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz