Seite 2 von 2
#16 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Susanne 08.02.2017 09:40

avatar

Hallo Susanne,
ich gebe Lisa vollkommen Recht! Dein - wunderschöner! - Schleierschwanz ist kein Wakin. Auch der kleine gejagte Schleierschwanz ist bestimmt kein Veilail, selbst wenn seine Schwanzform eventuell daran erinnert (man sieht sie nicht so gut auf den Fotos). Veiltails sind eine bei uns sehr selten zu sehende Züchtung. Man bekommt sie meist aus England und von dort her landen bestimmt keine Veiltails im normalen Goldfischverkauf.
Vielleicht hat er in seinem Stammbaum irgendwo einen Butterfly, das könnte die glatten Flossenränder erklären.

Die Idee von Andreas, deinen Casanova durch eine Plexiglasscheibe oder etwas Ähnliches abzutrennen, wenn er mal wieder in Laichstimmung ist, finde ich gut!
Aber jetzt, während du abwesend bist, ist es sicher besser, ihn in einem eigenen Becken zu lassen.

Viele Grüße,
Susanne

#17 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Lucy 08.02.2017 13:45

Hallo Lisa und Susanne,

vielen Dank für Eure Antworten. Wenn ich zurück bin, werde ich das mit der Plexiglasscheibe in Angriff nehmen. Im Moment muss der Kleine leider allein bleiben. Die Möglichkeit die Aquarien zusammen zu stellen, habe ich nicht. Ich habe die Tage einiges gelesen und sehe auch, dass bei den handelsüblichen Schleierschwänzen die verschiedensten Fische rauskommen und da leider auch kräftemäßig große Unterschiede. Als Wakin hätte er ja prima in den Teich gekonnt, aber so will ich ihm das natürlich nicht antun.

Wie schon geschrieben habe ich z.Z. 3Weibchen, das 4. ist ja nach seinen Liebkosungen gestorben(vielleicht war es nicht ganz gesund, aber man sah nichts)und den Galan Die zwei Kleinen sind vielleicht noch nicht interessant, aber eigentlich müssten die auch bald geschlechtsreif sein. Evtl.könnte ich auch noch ein schon etwas größeres(gebrauchtes:-)) Weibchen dazu nehmen. Dann hätte ich wieder 5 Fische auf 240l. Dann sind da aber noch die 10 Panzerwelse und wird es dann nicht wieder etwas zu eng? Und es müsste garantiert ein Weibchen sein. Da kommt ein Kauf bei z. B. Fischfarm Schubert, die geben da ja keine Garantie, nicht in Frage
Aber da warte ich sowieso erst bis meine Mädels groß sind. Das gelb/schwarze Weibchen ist ein Junges von einem meiner Mädels vom letzten Sommer. Der einzige Nachwuchs von einem Schleierschwanz, dass ich je hatte und die wird wohl auch ganz stattlich. Die würde dann wohl besser dem Männchen passen. Das wird auf jeden Fall abgewartet
Sollte er wirklich zu groß für mein Becken werden, muss ich nur überlegen, ob er in den Teich kann, oder ich ihn in einem größeren Aquarium unterbringen kann.
Die meisten meiner Infos stammen von der Seite goldfisch-kaltwasseraquaristik. In vielen Foren wird darauf verwiesen und man bekommt dort viele gute Tipps zur Haltung.
Dort wird aber grundsätzlich von einer Wechselhaltung Teich/ Aquarium, oder auch einer Überwinterung im Haus abgeraten.

Meine 5 Goldfisch leben bereits zwischen 5und 8 Jahren nur draußen. Verluste bisher nur durch die Nachbarkatze.
Da ich den Teich dieses Jahr verlege und ihn nicht mehr total eingezäunt haben möchte, werde ich mich da noch weiter belesen und evtl. hier unter Teich einen anderen Thread eröffnen müssen

Wenn ich zurück bin berichte ich natürlich darüber, wie es in meinem Aquarium weiter geht.

Viele Grüße von der Ostsee
Susanne

#18 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Lucy 15.02.2017 13:56

Hallo Goldfischfreunde,

mit Susannes Hilfe habe ich es jetzt geschafft Bilder einzustellen

Als erstes kommt die "Dame"Dicki mit der alles begann. Sie wurde mir für den Teich geschenkt

Sie lebt jetzt ca. 5-6 Jahre bei mir und ich hänge sehr an ihr. Leider bekommt man hier beim "Fischladen" nur minderwertige Qualität(tut mir leid soetwas über Fische schreiben zu müssen, aber in der Regel werden die nicht alt) Hier sind die Pflanzen noch ganz klein.



Heute ist das Aqua so bewachsen. Ganz links ist Dicki, oben die große Calico ist die Mutter meiner kleinen Hellgelben. Unten Mitte das getötete Weibchen und ganz rechts der Vater der Hellgelben.
Leider ist die Calico wohl an einem Eierstau( heißt das so?)gestorben und das Männchen kurze Zeit später, ohne ersichtlichen Grund


Dieses gelbegoldene Weibchen ist das Baby(noch namenlos)



Die Kleine mit dem verkrümmten Mäulchen( ebenfalls noch namenlos)



Die Mädels sind einfach glücklich zusammen. Hier kommen nur noch Frauen ins Haus



Dieses Bild von meinem Casanova kennt ihr ja bereits.


Leider kann er nicht bei mir im Aqua bleiben. Ich habe es gestern erneut versucht, aber ich kann und will hier keinen weiteren Todesfall riskieren. Selbst wenn
das mit der Scheibe klappen würde, ist er vom Wuchs und der Kraft gegenüber den anderen einfach zu unterschiedlich. Ich finde er hat nichts von einem "normalen" Schleierschwanz. Er erinnert mich immer an einen Karpfen.Das Becken ist dafür nicht groß genug (mi einer Scheibe dazwischen) zumal die Welse ja auch noch da sind. Er braucht einfach Platz und wird daher in meinen Teich umziehen und auch dort bleiben. Ich denke dort passt er eher dazu und wird sich sicherlich auch wohlfühlen. Der Teich kommt geschützt in ein Ecke am Haus und wenn die Ranchus das überleben.....

Ich wäre aber auch bereit ihn in ein großes Aqua abzugeben.

Liebe Grüße
Susanne

#19 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von fancygoldi 15.02.2017 14:26

avatar

Hallo Susanne,

das sind schöne Bilder! Wie beneide ich dich um den reichlichen Pflanzenwuchs.
Das Goldimännchen ist bestimmt ein ganz normaler Goldi, nur sehr stürmisch und eben nicht in dieser Gruppe passend. Er ist so schön, hoffentlich findet sich jemand, der ihn aufnehmen kann.
Goldfische sind nicht nur vom Äußeren unterschiedlich, auch vom Temperament, wie man an diesem Fall sehen kann.
Alleine die starken Größenunterschiede können Probleme verursachen. Selbst Geschwister entwickeln sich häufig völlig verschieden und passen mit zunehmendem Alter nicht mehr gut zusammen. Vermutlich nutzen die Goldfische so viele Nischen in ihrem natürlichen Lebensraum und haben einen Evolutionärenvorteil, der leider im Aquarium nicht hilfreich ist.

#20 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Andreas H. 15.02.2017 17:51

avatar

Hallo Susanne,

das Aq ist beneidenswert schön.Den Rüpel würde ich behalten,ist ein Hübscher,kriegt man nicht schnell mal irgendwo eingekauft.

Eventuell dann doch als Dauergast im Teich?Ist wohl die bessere Idee als ihn sonstwohin herzugeben..


Das zarte Blau auf dem Rücken könnte im Teich noch intensiver werden,dann ist es ein Prachtfisch

Gruss aus Dortmund

#21 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Lucy 15.02.2017 19:12

Hallo Francygoldi und Andreas,

danke

Die Pflanzen wachsen bei mir schneller, als ich gucken kann. Sind wohl auch ein bisschen viele, aber die Welse und die Pianos brauchen und lieben sie.

Ich bin so froh, dass man mich hier versteht. Ich mache mir Vorwürfe, weil das eine Weibchen tot und das andere schon so arg angegriffen ist. Natürlich finde ich es auch sehr traurig, dass das Männchen durch meine Unwissenheit in dieser Lage steckt.

Nie habe ich gedacht, dass Goldis es bei ihrer Balz so doll treiben. Dies ist ja schon mein 3. Männchen. Die Männchen hatten immer 4 Weibchen und da war alles in Ordnung. Ich denke/hoffe, dass das Männchen im Teich gut zurecht kommen wird, aber bis dahin sind es leider noch ein paar Wochen.

Ich finde es sehr schön, wenn es in einem Becken harmonisch zugeht. Deshalb halte ich die Schleierschwänze. Sie sind ja eigentlich so ruhige, große, bunte- einfach sehr hübsche Fische. Früher hatte ich auch mal Warmwasserfische, die sich gefressen, gejagt und bekriegt haben.

Wenn dem Großen keiner ein großes Aqua verspricht, werde ich ihn natürlich behalten. Inserieren möchte ich ihn nicht, da er wahrscheinlich dann auch nur in einem Teich landet.

Von hier geht es für mich jetzt direkt in die Rubrik - wie mache ich meinen Teich sicher, damit ihm dort auch nichts passiert

Heute waren die drei Mädels wieder nur zusammen und haben die Ruhe genossen. Ich meine ich weiss ja, dass ich ein bisschen bekloppt bin, weil ich mir diesen Behindertenverein angeschafft habe, aber ich freue
mich für die Fischlis. In Zukunft werde ich trotzdem versuchen keine Mitleidskäufe mehr zu tätigen.







Hier noch ein Bild des Schlingels. Diesmal von der anderen Seite. Er ist natürlich wild in seinem viel zu kleinen Becken.


Liebe Grüße
Susanne

#22 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von coco 19.12.2017 17:10

avatar

huhu susanne,
schon ein weilchen her, dass du probleme mit diesem schwerenöter hattest und vielleicht hast du es bereits an anderer stelle erwähnt?
wie hat sich die situation nun geregelt?
ich muss sagen, der stürmische wilde sieht doch recht apart aus - hat sich jemand für ihn gefunden?

dein pflanzenwuchs ist eine wahre pracht und augenweide. wie schon einmal erwähnt, beneide ich dich um deinen flipper (die seekanne). meine großen o's hatten mein exemplar damals leider zerpflückt, worüber ich sehr traurig war, denn ich liebe diese wundervolle pflanze ...

hier sieht man die seekanne noch wacker wachsen ...

aber die dicken haben sie letztlich doch geschreddert

#23 RE: Schleierschwanzmännchen hetzt, attackiert Weibchen zu Tode von Lucy 19.12.2017 20:31

Hallo Coco,

ich hatte tatsächlich das Glück ein goldfischverrücktes Paar aus Hamburg zu finden, die ein 750l Becken haben. Ich habe den Wilden dann persönlich
dort abgeben. Dort erhielt er dann den passenden Namen Womanizer

Ein paar Wochen später mussten die Beiden den Fisch in ihren Teich geben, da er einfach nicht aufhörte zu wachsen und die totale Unruhe in das Aquarium
gebracht hat. Bei den Baumarktfischen weiß man ja auch nicht wer da alles mitgemischt hat. Auf jeden Fall wohl eine gehörige Portion Shubunkin. Jetzt ist er in seinem Element, mopsfidel und wohl sehr glücklich Ich war schon einmal wieder dort und habe ihn besucht.

Manchmal enden die Geschichten auch gut.

Liebe Grüße
Susanne

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz