Seite 2 von 2
#16 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Andreas H. 25.11.2017 23:09

avatar

Hallo nochmal,

Programm Flohpillen gegen Planarien habe ich nur noch dunkel im Kopf,es hat damals durchschlagend geholfen.Ist aber ewig her,wahrscheinlich in dem Forum was damals den Bach runter gegangen ist stand auch die Dosierung und die Behandlungslänge.
Es verhindert die Häutung der Krustentiere,die platzen quasi wie ein Reifen der immer weiter aufgepumpt wird..

Die Quelle findet sich in amerikanischen Goldfischforen soweit ich mich dunkel erinnere..

Planarien reingeholt habe ich mir damals mit 99 % Wahrscheinlichkeit über gekaufte Wasserpflanzen..

Grüsse aus Dortmund

#17 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von coco 26.11.2017 11:04

avatar

huhu andreas,
bin etwas verwirrt.
in deinem beitrag vor diesem schreibst du bereits (zitat)"Das Medikament unterbindet die Häutung der Würmer,die platzen also irgenwann wie ein Reifen der immer weiter aufgepumpt wird.
Allerdings demoliert er alles an Wirbellosen,also auch Garnelen und Krebstiere.."

und hier nun schreibst du (zitat) "Es verhindert die Häutung der Krustentiere,die platzen quasi wie ein Reifen der immer weiter aufgepumpt wird.."
^^ nicht übeln nahmen, bitte ... du meinst sicher nicht krustentiere, sondern planarien, bzw. beides oder?
ich wollte noch mal auf die fische zu sprechen kommen - leider hat sich sandra bisher ja noch nicht dazu geäußert.
es ist in meinen augen momentan viel wichtiger, die 2 kranken fische wieder fit zu bekommen,als sich auf die vernichtung der planarien zu konzentrieren. denn die fische werden leiden, wenn sandra nichts unternimmt. die bekämpfung der planarien kann hernach in angriff genommen werden - evtl. lieber mittels planarienfalle als mit der chemischen keule vorzugehen?!

#18 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Andreas H. 26.11.2017 11:15

avatar

Hallo nochmal,

ja,ich meine schon beides..
Muss man beachten wenn man zum Beispiel diese beliebten Amanogarnelen im AQ hat,die sind dann auch hin..
Ausprobiert habe ich es selbstverständlich nicht..

Generell stellt sich bei mir bei Einsatz von Medikamenten immer das Nackenhaar auf aber bei Planarien hat nichts anderes gefruchtet.Absammelfallen,absaugen,Aquarium neu aufsetzen,das reduziert das Problem nur

Gruss aus Dortmund

#19 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von coco 26.11.2017 11:39

avatar

genau diese problematik macht mir auch immer wieder bauschschmerzen. leider werden zu viele medikamente "sorglos" in die aquarien gekippt, ohne dass sich die fischhalter darüber gedanken machen, was diese mittel für auswirkungen haben. zum einen gehen die wirkstoffe bei jedem wasserwechsel in das abwasser und keiner kann auch nur erahnen, was dann dort passiert und wie oder wo die medikamente dann wieder auftauchen und zum anderen weiß auch keiner (jedenfalls nicht der laien-aquarianer, die hersteller der produkten wissen das sichelrich schon recht genau!), was die präperate langfristig in unseren aquarienbewohnern und vielleicht auch pflanzen auslösen.
ich habe bisher, nach all den jahren, die ich nun planarien in meinen aquarien habe, nichts unternommen außer, immer wieder die becken völlig auszuräumen und neu zu starten. aber - wie du schon sagst, die biester kommen immer wieder. man müsste alles, was man nicht abkochen kann, wie aquarien, filter, deko, etc mit bleiche und anderer agressiver chemie reinigen, um auch jedes kleine planarienei zu vernichten. man dürfte keinerlei pflanzen eines "verseuchten" aq s wiederverwenden. und was macht man mit den fischen, schnecken, garnelen? wie bekommt man die völlig sicher frei von evtl. "anhaftenden" planarieneiern? kein tropfen des altwassers aus einem "planarien-aq" dürfte in ein neu eingerichtetes becken übernommen werden. eig. gar nicht machbar und darum bekommt man die invasoren einfach auch nicht mehr los, wenn man nicht irgend wann aus verzweiflung dann doch zur chemiekeule greift. es sei denn, man hat glück und pflage ein paar fische, die auf bittere planarien stehen - gibt es manchmal tatsächlich! doch dann passen sich die planarien an und kommen nur noch hervor, wenn nachts alles schläft ... und wie, wie? schützt man sich vor einer wiedereinschleppung von planarien? man dürfte kein frofu und lebendfutter mehr verfüttern, man müsste jede neue wasserpflanze für die zeit, die es braucht, bis aus einem planarienei ein wurm schlüpft, in quarantäne stellen und dann mit planarienvernichter behandeln - und so auch neue fische! ich vermute ja, dass es kaum möglich ist, auf dauer ein planarienfreies aq zu pflegen, es sei denn, man setzt regelmäßig gift gegen sie ein.

#20 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Sandra 27.11.2017 13:00

Danke... Danke... Danke.... das ihr mir so lieb helfen wollt.

Ich hatte in der letzten Woche ganz schön viel Streß. Diese verdammte Weihnachtszeit macht mich fertig... voll stressig auf Arbeit!!!
Und wenn die Arbeit nicht stresst, dann stresst der Hund...

So... aber Sandel war nicht faul. Ich habe Pflanzen gekauft, Welse beim Kumpel geklaut und jetzt erkenne ich wieder Steine in meinem Aquarium. Sozusagen sind die Algen jetzt eingedämmt. Ein schickes Aquarium, hat`se wieder!!!

Die Schnecken sterben mir, komischer weise, nicht mehr so stark weg. Also, ich muss nicht mehr jeden Tag das Aquarium von toten Schnecken befreien. Manch` eine kriecht auch schon wieder in voller Schneckengeschwindigkeit durchs Aquarium. Das habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Aber andere liegen immer noch halb eingegraben im Sand bis ich sie dann rausholen muss. Ich habe in der letzten Woche 2 tote Schnecken rausgeholt... davor waren es bald täglich 2 Stück. Warum das besser geworden ist, weiß ich auch nicht?!? Dieser eine Wurm wird ja nicht die einzige Planarie gewesen sein?
Der Wurm war schon ordentlich Groß und ohne Lupe gut zu sehen. Ich würde sagen, der war ca. 1 cm lang. Ich habe aber bisher kein anderen Wurm mehr an der Scheibe gesehen.

Zu den Flossen... Tobi`s Flossen sehen wieder normal aus. Da haben die Seemandelbaumblätter angeschlagen. Bei Cornelia sieht es immer noch schlimm aus. Wenn nicht sogar schlimmer!!! Cornelia muggert ja seit dem Umsetzen sowieso mit Streßerscheinigungen herum. Sie korkt auf einmal, obwohl sie vorher nie, aber auch wirklich nie... Anzeichen vom Korken gezeigt hat... Jetzt die Flossen... Ich weiß leider nicht wie alt Cornelia ist. Ich habe sie seit 2 1/2 Jahre und da war sie die größte im Aquarium... Habe vor Aufregung vergessen zu fragen, als ich sie gekauft habe.
Ich habe bis jetzt probiert, diesen vom Streß geplagten Fisch mit Salzbädern zu verschonen, aber ich muss langsam wohl oder übel damit anfangen. Mit einem Abstrich habe ich sie bis jetzt auch verschont, aber besser so als so!!! Wenn sie sich hier ewig quält ist ja auch nicht schön. Dann lieber mal kurz stressen und dann wieder gesund sein.
Wie viel Salz mit wie viel Wasser soll ich den bei dem Salzbad verwenden? Könnt ihr mir da helfen? Ich habe das bis jetzt einmal gemacht und das war ganz zum Anfang meiner Aquaristiklaufbahn.... wer weiß, ob ich das da auch richtig gemacht habe!!!

Zu den Planarien ist mir und meinem Geldbeutel zum Ende des Monat nix neues eingefallen... Also, dass mit dem ausräumen und wieder von neuem Starten, darauf habe ich gerade überhaupt keine Lust... und dann sind die immer noch nicht weg... nee nee... schlechte Idee!!!
So wie das bei euch klingt, hat die fast jeder im Aquarium. Eingefangen durch Pflanzen, Frostfutter, etc. Aber warum liest man so wenig darüber? Von der Weißpünktchenkrankheit hat man tausende Erfahrungen, aber keine von Planarien... das finde ich mysteriös?!?
Was zerstörren die sonst noch außer die Schnecken? Sind die in geringer Zahl, wenn man dem ganzen mit Hygiene gering hält, immer noch so schlimm für´s Aquarium und die Fische??? Ich glaube, da ich ja bis jetzt nur den einen Wurm gesehen habe, dass ich keine riesen Invasion von diesen Mistkriebeln habe. Ich kenne ja nur die Bilder aus dem Netz, aber da ist ja immer die ganze Scheibe voller Würmer. Täuscht das in der Selbstdarstellung???

#21 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von coco 27.11.2017 13:49

avatar

huhu sandra,
schön, dass du uns ein feadback gibst.
jaja, dieser vorweihnachtsstress - braucht kein mensch. und ist auch so überhaupt nicht im sinne "des erfinders"! alles nur noch kommerz ...
aber nun zurück zu deiner "edelpfütze", wie fancygoldi das so schön nennt.

es ist schon merkwürdig, dass dir jetzt, ohne dass du offensichtlich etwas verändert hast, die schnecken iwie wieder fitter erscheinen und du weniger tote vorfindest. das klingt eher nach einer vorangegangenen vergiftung der tiere.
da müsste man nun wieder so einiges abfragen: hattest du deine tiere in letzter zeit (auch wenn es schon monate zurück liegt) mit irgend etwas behandelt - oder auch z.b. dünger ins aq gegeben?
gab es bei euch im leitungswasser evtl. schwankungen (legionellen z.b. treten immer mal wieder auf) und das wasserwerk hat da evtl. mit "chemie" reagiert? gab es rohrleitungen, die ausgetauscht wurden - auch hauptleitungen "draußen" unter der straße? etc ... vielleicht rührt daher auch die veränderte disposition deines weißen teleskops?
die planarie, die du gesehen hast, härt sich nach einem adulten tier an, so wie du sie beschreibst. wo eine planarie zu sehen ist, sind mit sicherheit noch weitere tatsächlich vorhanden, die sich jedoch gut verbergen. eine planarienfalle könnte dir wahrscheinlich einmal einen anhaltspunkt geben, was bei dir in der nacht so im aq los ist ...
wie ich schon sagte, denke ich sowieso, dass die meisten becken von hobbyaquarianern mit planarien "befallen" sind. nur weiß es so mancher eben nicht, weil sie in der regel auch keinen schaden anrichten - es sei denn, man pflagt schnecken mit absicht (viele aquarianer sehen schnecken aber leider noch immer als plagegeister und nicht als kl. helfer an, und freuen sich eher, wenn sie leere gehäuse in ihren aq s vorfinden, machen dann aber nicht die planarien dafür verantwortlich!)
wenn ich immer wieder mal lese: garnelen aus garantiert planarienfreien beständen
dann muss ich mich immer wundern. wie kann man das garantieren, wo man doch weiß, wie beinahe unkaputtbar diese viecher sind?
für mich steht fest, wenn ich solch eine anzeige lesen, dass nur eines sicher garnatiert werden kann, nämlich dass solch ein anbieter seine aquarien garantert mit wurmkillern behandelt! und das bedeutet wiederum, dass er es vermutlich regelmäßig tun wird, was wiederum bedeutet, dass die angebotenen tiere einem fortwährendem chemie-bombardement ausgesetzt werden ...
zurück zu dienem aq ...
für dich als reine hobbyaquarianerin ohne züchterische ambitionen, ist ein geringer planarienbestand nicht weiter tragisch, denn das gewürms vergreift sich nicht an lebenden, gesunden organismen. sie fressen fischlaich und andere organische, (fleischliche) abfälle. ich konnte sie aber schon dabei beobachten, wie sie sich zu mehreren auf schwarze lebende mülas "stürzten"! darum sind sie auch in garnelenbecken äußerst unwillkommen und als gefahr für kleine garnelchen zu betrachten!!!
salzbad - keine bange davor! ist wirklich gut durchzuführen und kann deinem fisch lindeurng verschaffen.
wenn du magst, kannst du auf meiner hp schauen, wie ich es schon seit jahren durchführe - immer mit bestem erfolg
https://gold-schuppe.jimdo.com/kurzbad-in-salz/
(ohne gewehr und garantier!)
was war noch? hab s jetzt vergessen ...
naja, wenn s mir wieder einfällt schreib ich s auf

#22 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Andreas H. 27.11.2017 16:59

avatar

Hallo nochmal,

wenn es sich gerade sichtbar einrenkt dann würde ich nicht an so vielen Stellschrauben drehen.
Du profitierst auch von den 600 Liter,viel Wasservolumen hilft viel,gerade in schlechten Zeiten.
Sperr mal 10 Leute in 50 Quadratmeter oder verteile sie auf 500 Quadratmeter,gerade in "Grippezeiten" merkst du den Unterschied.

Auf Verdacht und immer richtig (zumindest macht man da nichts falsch) die Wasserwechselhäufigkeit erhöhen,die Macht der Verdünnung,wenn was durch das Wasser schwirrt wird es dann verdünnt,egal ob ein Wasserwert daneben liegt (gern Nitrit bei Schneckensterben) das hilft immer.
Zudem,es schein ja wieder besser zu werden,da würde ich nun nicht mehr an weiteren Stellrädern drehen und Medikamentierungen unterlassen,auch ein Aufsalzen.Erstmal beobachten und so den sichtbaren Aufwärtstrend mit Gelassenheit begleiten.
Man muss es betonen,bei 600 Litern ist ein gutes Volumen vorhanden,da verdünnt sich jedes Problem etwas,im Wortsinn.

Das Schneckensterben irritiert mich noch etwas und ich denke hier liegt der Schlüssel.
Entweder fault etwas im Bodengrund und die Schnecken gehen deswegen den Weg des Zeitigen oder die Planarien sorgen für das Schneckensterben und die Schnecken (eine tote Schnecke ist immer eine Stinkbombe) vergiften das Wasser etwas.
Das würde sich aber in miesen Nitrtitwerten äussern.Also kein leichter Fall..

Ach ja,eigentlich sind wir ja ein Hundeforum mit Goldfischecke.Es braucht also ein Hundebild

Gruss aus Dortmund

#23 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von fancygoldi 27.11.2017 18:33

avatar

Hallo Sandra,

ich würde auch etwas abwarten. Wenn du einen Abstrich machen lassen kannst gut, aber ohne Diagnose besser Ruhe bewahren.


Hallo Andreas,

Danke für Hinweis auf Forum, das kann ich forschen. Jetzt gibt es wenigstens einen Anhaltspunkt.

#24 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Sandra 01.12.2017 01:02

Hallo,

da habe ich am Sonntag gleich ordentlich zurückgeschrieben und dann ist der Computer abgeschmiert.... Dann war alles wieder weg... Spitze!!!

Was war alles wichtig?...

Zuerst ein Bild von Chili... Ich habe ja ein Glück, wenn das hier ein Hundeforum mit kleiner Goldfischecke ist. Ich kann trotzdem mitreden...





Je größer das Aquarium, desto kleiner der Hund. ... und auf dem zweiten Bild erkennt man Manfred... meine Landschildkröte. Auch ein lustiger Genosse.

Hast du auch einen Hund Andreas?

Zu meinem Aquarium...

Mittlerweile stirbt überhaupt keine Schnecke und sie sind wieder richtig im Schneckentempo auf Achse. Das habe ich schon lange nicht mehr gesehen.. Auf jeden Fall sehen sie wieder glücklicher aus wie vor einer Woche.
Dünger kann es gewesen sein... in Kombination mit den Planarien... und stinkende tote Schnecken... wer weiß?!? Jetzt läuft`s wieder!!!
AUßER... Cornelia`s Flossen!!! Die sehen immer noch nicht gesund aus. Aber ich muss dazu sagen, das Cornelia seit dem Umzug sowieso mein kleiner Problemfall-Fisch geworden ist. Seit dem macht die Schwimmblase nicht mehr was sie soll und sie macht mir einen sehr gestressten Eindruck. Deshalb weiß ich nicht so richtig, ob Salzbad-Stress oder Abstrich-Stress nicht noch der Oberhammer für Cornelia wird? Ni das die mir Abschmiert!!!
Wenn es schlimmer wird, werde ich eingreifen. Aber wenn es bei den Schnecken besser aussieht, warum dann auch nicht bald bei Cornelia???

Die Welse sind total der Hammer!!! Die gehören jetzt zu meinen Lieblingstieren... Ich erkenne wieder Steine im Aquarium... und das nach 2 Tagen... richtig richtig toll!!!
Das Problem ist nur, so richtig passen die nicht mit meinen Goldfisch-Terroristen. Ich war letzte Nacht kurz davor Ilse und Anhang mal kurz mit dem Kächer an die Luft zu hängen, um mal wieder klar zu kommen...
Ich habe Futtertabs für die Welse gekauft und die schon extra kurz bevor das Licht ausgeht unter den Steinen und in den ihren Höhlen versteckt... aber nicht mit den Goldies... die ganze Nacht Terror!!! An den Stellen haben die sich Kopfüber halb in den Sand gegraben.. rumgewühlt.. durchgedreht.. Ni ganz dicht sind`se gewesen!
Die armen Welse... Solche fleißigen Helfer haben es nicht verdient, das man so mit denen umgeht.

#25 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von coco 01.12.2017 09:50

avatar

süüüß - hab das bild von deiner kleinen pralinennase eben meinem mann gezeigt. soooo süß!
und der manfred. wow! was für ein gut gewachsener panzer ihn ziert. schön so. leider sieht man so oft schildkröten mit völlig verwachsenem panzer, weil die halter die tiere völlig falsch ernähren und "pflegen". ist manfred denn wirklich ein er? sieht irgend wie so weiblich aus, aber das bild kann auch täuschen ...

nun zu deinem aq - nur gurt, dass wir hier im hundeforum auch ab und an mal über goldfische sprechen (dürfen).
hört sich ja alles viel entspannter an jetzt. prima. aber macht mich auch stutzig. wie kann es plötzlich wieder besser laufen, wenn du eig. nichts verändert hast?
da spricht dann doch wohl einiges für eine temporäre vergiftung, oder?
nun gut. wir werden s vermutlich nicht ergründen.

ein kurzdalzbad nur für jeweils einen fisch stresst nat. schon. das ist keine frage! aber ich habe bisher nur gute erfahrungen damit gemacht - den fischen ging es anschließend immer besser!
doch muss das jeder selber entscheiden und dann für sein tun auch die verantwortung selber tragen. und nur du vor ort siehts alle zusammenhänge und kannst am besten beurteilen, wie du vorgehen sollst.
ich wünsche alles gute und wieder mehr freunde mit deiner edelpfütze.

#26 RE: Jetzt muss ich mich mal vorstellen... von Sandra 08.12.2017 01:17

Hallo,

jaaa... die Sandel liebt ihre Edelpfütze.

Chili trägt eher die Haare kurz, wie auf dem ersten Bild. Auf dem Zweiten sieht die ja schrecklich aus... da habe ich keinen Termin beim Hundefriseur bekommen... Grausam!!!

Manfred ist männlich. Erkennt man nicht nur am Bauchpanzer... der hängt auch den ganzen Tag auf seiner Echt Leder Schlappe Namens Püppi... Frage ni!!! Eine Ferkelschildkröte

Im Aquarium läuft es wieder, wie als wäre nie was gewesen. Ich glaube, diese Vergiftung lag an zu viel Dünger. Das ist meine einzige Idee.
Planarienwürmer habe ich bis jetzt keine mehr gesehen. Ich weiß zwar, dass ich so was habe... aber wenn es sich im Zaum hält, kann ich gut mit den Dingern leben.
Cornelia mukkert immer noch... Aber ich bilde mir ein die Dame wird langsam alt und das zeigt sich in diesen Erscheinungen. Ich werde sie weiter beobachten....

Ich war wirklich ratlos und danke euch nochmal für eure Hilfe...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz