#1 RE: AK Fischkranheiten am 08.09.18 von fancygoldi 04.09.2018 21:19

avatar

Liebe Goldifreunde,

am Samstag 8.9. 2018 10:00 Uhr trifft sich der Arbeitskreis Fischkrankheiten im Vivarium Darmstadt.
Dieser Termin ist wie immer für jeden eine Gelegenheit, seine Fische fachkundig untersuchen zu lassen.
Wer Fragen zur Fischhaltung hat, erhält hier kompetente Antworten.

Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, ich freue mich auf euch.
Hier weitere Infos und Anmeldung:
https://vda-online.de/informationen/ite ... f/#general

Bitte habt keine Schwellenangst, der Arbeitskreis ist eine sehr nette Gruppe, in der jeder willkommen ist.
Gern könnt ihr mir auch eine PN schicken, wenn ihr kommen möchtet.

#2 RE: AK Fischkranheiten am 08.09.18 von coco 07.09.2018 09:40

avatar

Super Sache!
Viel Erfolg und Spaß ...

#3 RE: AK Fischkranheiten am 08.09.18 von fancygoldi 26.09.2018 16:17

avatar

Liebe Goldifreunde,

leider kann ich hier wegen Datenschutz wenig über den AK berichten und keine Bilder einstellen.
Aber es war wieder ein lehrreicher Tag. Neben einigen Lebendgebärenden hatten wir zwei Nachzuchtgoldfische zur Untersuchung. Ich durfte einen Hautabstrich machen, der Patient zeigte sich sehr kooperativ. Es ließ sich nur wenig Schleim abtragen. Schon beim Anfassen zeigte sich der Fisch nicht übermäßig schleimig. Das ist ein gutes Zeichen, dann sind meist keine Ektoparasiten vorhanden. Ein Fisch sollte sich aber auch nicht trocken, stumpf oder sandig anfühlen.
Also in kurzen Worten, dieser goldige Patient fühlte sich gut an, der Abstrich im Mikroskop war ohne Befund, keine Würmer. Auch der zweite Goldfisch, der von Dieter Untergasser untersucht wurde zeigte keine Auffälligkeiten. Die beiden Fische konnten mit ihrem Halter froh den Heimweg antreten.
Viele Nachzuchten bei den Goldfischen sind ohne Würmer, das ist eine erfreuliche Feststellung. Die meisten Fische, die wir im Handel kaufen leben mit Würmern und sind nur schwer davon zu befreien. In der Regel machen wenige Würmer den Fische aber auch keine Probleme.
Wer also Nachzuchten hat und lässt sie untersuchen ist meist erleichter, dass sie „sauber“ sind,so lässt sich die zukünftige Haltung und Zucht besser planen und gestalten.
Eine regelmäßige Bestandskontrolle ist sinnvoll und erleichtert die Fischhaltung erheblich.

#4 RE: AK Fischkranheiten am 08.09.18 von coco 27.09.2018 10:41

avatar

Hi Fancy,
vielen Dank für das Feedback. Sehr interessant!
Auch Deine Ausführungen bezüglich der "Sauberkeit" von Nachzucht-Goldis finde ich extrem spannend und Du bestätigst mich da in meinen eigenen Gedanken und Beobachtungen. Wenn ich schreibe "Beobachtungen", dann meine ich jedoch nicht den "Beweis", den ich durch einen Hautabstrich und eine anschließende mikroskopische Untersuchung bekomme, sondern ich stützte mich auf das, was ich am Fisch und seinem Verhalten erkenne und lese. Ich schau mir jeden Tag mehr als nur einmal meine Fische ganz genau an, nehme mir die Zeit, sie mit Argusaugen zu beobachten und kann dadurch schon kleinste Veränderungen in ihren Bewegungen und ihrem Habitus erkennen. Atmen sie anders, als gewöhnlich - "Gulpen" sie vielleicht gar? Klemmen sie die Flossen, zucken sie ab und an besonders mit der Bauch- oder Rückenflosse? Oder treiben sie vielleicht eher lust- und antriebslos und mit eingefalteter Rückenflosse durchs Wasser?
Da sind Anzeichen für mich, bei denen ich natürlich sofort alarmiert werde und einfach durch "Erfahrung" erkenne, ob etwas nicht stimmt. Absolute Gewissheit bekommt man dann durchs Mikroskopieren - wenn man sich damit auskennt und weiß, WAS man im Abstrich so alles sieht. Dazu bedarf es einiges an Wissen, Übung, Erfahrung und auch Talent - hierfür benötigt man "das Auge". Ich finde es toll, dass Du Dich da so hineinkniest und Dir Wissen aneignest - unschätzbares Wissen!
Mach weiter so und berichte schön fleißig, auch wenn sich (anscheinend) sonst kaum einer der in Deutschland doch vorhandenen Goldfisch-Liebhaber und Halter dafür zu interessieren scheint ...
Ich finde es schade. Wir müssen doch alle, die wir uns um das Wohl unserer Goldfische sorgen und bemüht sein sollten, das beste für sie "herauszuholen", zusammenhalten. Uns gegenseitig unterstützen und, wie in anderen Gemeinschaften auch, einer vom anderen lernen. In einer Gruppe gibt es immer welche, die haben ein besonderes Talent für das eine und wiederum andere, die sind ganz besonders gut in einem anderen Bereich. All diese verschiedenen Fähigkeiten zusammengenommen, ergibt für die Gemeinschaft die best möglichste Effizienz. Warum gelingt uns Goldfischhaltern das nicht in unserem Hobby? Interressiert sich wirklich keiner dafür, das Beste für seine Fische zu erreichen?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz