Seite 3 von 4
#31 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von ManfredR 19.01.2020 11:08

avatar

... und jetzt sind sie bereits sieben Wochen alt!



Wer unsere Welpen live sehen und Spaß haben möchte drückt nachfolgenden Link, aber bitte daran denken, sie schlafen noch viel, also öfter mal reinschauen:

http://dandie-dinmont.de/wp/d-wurf-2019/|addpics|qv7-f-ffbd.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

#32 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von Susanne 19.01.2020 11:12

avatar

Hallo Manfred,
das ist ja goldig! Vielen Dank für den Link!
Wow, sind die Kleinen wuselig! Schlafen die auch mal?

Viele Grüße,
Susanne

#33 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von coco 19.01.2020 11:24

avatar

Hi Manfred,
vielen Dank für den Einblick in eure "Wurfkiste". Was für goldige Fusselgesichter. Wenn sie bereits 7 Wochen alt sin - Junge, Junge, wie die Zeit vergeht - werden die Kleinen ja ganz bald schon ausziehen. Diesem Ereignis seht ihr bestimmt mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen, nicht?

#34 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von ManfredR 19.01.2020 11:46

avatar

Zitat von Susanne im Beitrag #32
Schlafen die auch mal?e

Oh ja, sie schlafen sogar relativ viel und da stören wir auch nicht - weil wir jederzeit und an jedem Ort die Kleinen durch die DandieCam beobachten können. Welpen die zu jeder Zeit aus dem Schlaf gestört werden, werden leicht schreckhaft und nervös. deshalb sollten Welpen auch immer einen eigenen Raum haben.
Ich hatte ja schon darauf hingewiesen, um sie in Aktion zu sehen, muss man schon öfters einmal reinschauen.

Zitat von coco im Beitrag #33
Wenn sie bereits 7 Wochen alt sind - Junge, Junge, wie die Zeit vergeht - werden die Kleinen ja ganz bald schon ausziehen. Diesem Ereignis seht ihr bestimmt mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen, nicht?

Ja uns erging es auch wie im Fluge. Nun, bald ausziehen ist noch nicht, erst ab zehn, und je nachdem wo sie hingehen, dauert es wegen der gesetzlichen Vorgaben noch bis zur fünfzehnten Woche.
Du hast völlig Recht mit den lachenden und weinendem Auge, sie sind einem in der Zeit schon sehr ans Herz gewachsen.

#35 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von Andreas H. 19.01.2020 12:05

avatar

Hallo zum Sonntag,

mit eigener Webcam, zu lieb..

Kann ich ja gleich während der Nachtschicht auf die Kleinen aufpassen..

Zum Glück kann man über die Webcam keinen Leckerliautomaten bedienen (einmal Leckerli für 50 Cent), ich wäre morgen früh arm und die Kleinen an der Platzgrenze..

Grüsse und weiterhin alles Gute mit dem Hundekindergarten

#36 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von coco 19.01.2020 14:02

avatar

Zitat von ManfredR im Beitrag #34
Nun, bald ausziehen ist noch nicht, erst ab zehn, und je nachdem wo sie hingehen, dauert es wegen der gesetzlichen Vorgaben noch bis zur fünfzehnten Woche.


Ach - das finde ich ja toll und zugleich auch interessant. In den letzten Jahrzehnten haben Züchter ihre Welpen ja eher so mit der 8. Woche abgegeben. Noch ein paar Jahrzehnte zuvor, sah man für die Trennung vom "alten Rudel" die 12. Woche vor.
Verstehe ich dich also richtig, dass man nun doch wieder etwas länger wartet, bis die Welpen ausziehen?

Hey- das ist doch ein super "Angebot" von Andreas - er möchte gerne die Nachtwache der kleinen Dandies übernehmen. Würde ich schnell zusagen, bevor er es sich anders überlegt ...

#37 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von LaLy 19.01.2020 15:34

avatar

Hy die sind ja herzallerliebst <3!!

#38 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von fancygoldi 19.01.2020 17:46

avatar

Hallo Manfred,

diese Cam ist toll! Da sind bestimmt viele die nach den Welpen sehen.
Schöne Idee.
Das Welpenzimmer, macht euch alle Ehre.
Weiter viel Freude mit dem Nachwuchs.

#39 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von coco 20.01.2020 13:29

avatar

13:25 - ich habe mal hereingeschaut und musste so schmunzeln. Die 3er Bande lag totengleich in den Bettchen (2 in einem 1er alleine). Ich dachte erst, ich würde ein Standbild betrachten. Doch dann kam Leben in einen der 3 Dandies (der im Einzelbett). Er hat sich zurechtgeruckelt, um dann gleich wieder gemütlich und völlig tiefenentspannt weiterzuschlummern. Herzallerliebst
Toll, diese Cam - ich werde ab und an immer mal vorbeischauen ...

#40 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von ManfredR 21.01.2020 18:29

avatar

Zitat von coco im Beitrag #36
Ach - das finde ich ja toll und zugleich auch interessant. In den letzten Jahrzehnten haben Züchter ihre Welpen ja eher so mit der 8. Woche abgegeben. Noch ein paar Jahrzehnte zuvor, sah man für die Trennung vom "alten Rudel" die 12. Woche vor.
Verstehe ich dich also richtig, dass man nun doch wieder etwas länger wartet, bis die Welpen ausziehen?


Dazu möchte ich gerne etwas sagen. Zum Einen setzen die Verbände Grenzen, darüber hinaus kann es jeder Züchter halten wie er will. Der VDH sagt, dass Welpen mindestens 8 Wochen beim Züchter verbleiben sollen. Früher, und das ist richtig, gab man die Welpen mit 8 Wochen ab später dann hat man es für richtig gehalten die Welpen erst mit 10 Wochen abzugeben. Der Gedanke war der, und das ist auch völlig richtig so, dass den Welpen im sozialen Umfeld länger die Möglichkeit gegeben werden soll, mit Mutter und den Geschwistern aufzuwachsen. Von den 12 Wochen, von denen Du sprichst, ist mir nichts bekannt.

Dass viele Züchter ihre Welpen früh abgeben hat auch den Hintergrund, dass Welpen in diesem Alter sehr, sehr viel Arbeit machen. Das Pinkeln hinterlässt schon eine richtige Pfütze, die Häufchen werden zu Haufen, natürlich laufen die Welpen nicht um diese Hinterlassenschaften herum, nein, sie laufen mitten hindurch was heißt, dass die Racker fast täglich gebadet werden müssen. Auch die Raufereien bedürfen ständiger Kontrolle, damit nichts ausufert. Für das Lernen für's Leben müssen die Züchter sorgen, heißt, die Bedürfnisse der Prägungsstufen müssen ständig erfüllt werden, usw., Später lassen sich die Versäumnisse nicht mehr nachholen. Das alles ist schon ein aufreibendes Hobby. Mit all dem hat man allerdings nichts zu tun je eher man die Welpen abgibt.

Also, wir handhaben das so, dass die Welpen ab 10 Wochen abgegeben werden. Dann haben sie auch schon den Besuch einer Hundeschule hinter sich. Ihnen wurde gelernt nachts alleine in einer Box zu schlafen und das Laufen an der Leine wurde auch schon geübt.

Die Haltedauer kann sich aber weiter verzögern wenn gesetzlich Vorgaben erfüllt werden müssen. Wird ein Welpe ins Ausland verkauft ist die Impfung gegen Tollwut zwingend vorgeschrieben. Gegen Tollwut kann erst ab einem Alter von 12 (!) Wochen geimpft werden, dann beginnt noch eine Inkubationszeit von drei Wochen was heißt, dass die Welpen erst in einem Alter von 15 Wochen abgegeben werden können.

#41 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von fancygoldi 21.01.2020 18:50

avatar

Hallo Manfred,


die Welpencam ist sehr spannend.
Ich konnte dich mit einem Besen sehen, wie die Kleinen Fressen aus einem runden Napf futterten.
Völlig begeistert hat mich der Welpe, der auf dem Rücken liegend im Sofa geschlafen hat, das war so lustig.
Wer Welpen aufzieht erledigt eine Menge Arbeit, das glaube ich dir gern.
Dafür sind später sicher Hunde und Halter dankbar. Soziale und gesunde Hunde machen Freude und sind der Lohn der Mühe.

Mit Fischen, wenn man es ordentlich macht, ist es auch viel Aufwand, aber es gibt einem auch viel.
Ich bin immer sehr zufrieden, wenn ich die Truppe Jungfische vergnügt schwimmen sehe.
Durch die Aufzucht konnte ich so viel über die Fische lernen und meine Begeisterung ist gewachsen.
Bei dir und deiner Frau fühle ich, ihr seid begeistert dabei, ihr liebt eure Hunde.
Nur so kann man die Härte und den Aufwand bei der Nachzucht gut wegstecken.

Euch weiter viel Erfolg und Danke für den wunderbaren Einblick in die Hundezucht.

#42 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von ManfredR 22.01.2020 09:12

avatar

Zitat von fancygoldi im Beitrag #41
Mit Fischen, wenn man es ordentlich macht, ist es auch viel Aufwand, aber es gibt einem auch viel.
Ich bin immer sehr zufrieden, wenn ich die Truppe Jungfische vergnügt schwimmen sehe.
Durch die Aufzucht konnte ich so viel über die Fische lernen und meine Begeisterung ist gewachsen.
Bei dir und deiner Frau fühle ich, ihr seid begeistert dabei, ihr liebt eure Hunde.
Nur so kann man die Härte und den Aufwand bei der Nachzucht gut wegstecken.

Ich denke es gibt da wenig bis keinen Unterschied. Wer sich mit seinem Hobby, was auch immer es ist, intensiv beschäftigt wendet den größten Teil seiner Freizeit dafür auf. Aber nicht nur der Zeitaufwand spielt eine Rolle, man muss interessiert sein und bleiben und vor allem viel Herzblut aufbringen seinen Schützlingen ein bestmögliches Leben zu ermöglichen.

#43 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von LaLy 23.01.2020 07:40

avatar

Also diese live cam is echt mega klasse ... ich muss auch immer wieder rein schauen ..

#44 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von Susanne 24.01.2020 16:27

avatar

Lieber Manfred,
wo ist denn eigentlich die Mutter der Kleinen? Warum sind sie schon getrennt von ihr? Ist das so üblich bei der Zucht?
Liebe Grüße,
Susanne

#45 RE: Dandie Dinmont Terrier - ein freudiges Ereignis aus Wuppertal! von ManfredR 24.01.2020 18:59

avatar

Zitat von Susanne im Beitrag #44
wo ist denn eigentlich die Mutter der Kleinen? Warum sind sie schon getrennt von ihr? Ist das so üblich bei der Zucht?


Susanne, gerne erkläre ich Dir Deine Fragen im Zusammenhang ;-)

Zum einen ist die Mutter die komplette Nacht* bei den Welpen und, sie ist auch tagsüber immer wieder bei den Welpen aber nicht immer. Dafür haben die Welpen immer wieder kurze Besuche von der Urgroßmutter, der Großmutter, Tante und älterer Schwester was Du verständlicher Weise, weil Du die älteren Tiere sofern sie die gleiche Farbe haben, schwierig zuordnen kannst.

Diese 'Mischgesellschaft' ist eine soziale Notwendigkeit die Welpen auch an andere Hunde zu gewöhnen. Darüber hinaus, vielleicht hast Du das auch bemerkt, beschränken sich die räumlichen Aktivitäten nicht mehr alleine auf den Welpen- und Aufzuchtbereich, sie erkunden dann ganzen Raum und das anschließende Büro. Dann spielen die Welpen mit allen erwachsenden Hunden. Dabei kann es dann auch einmal heftiger werden, wenn die Kleinen meinen sie könnten sich alles erlauben. Dann werden sie von den Älteren zurechtgewiesen, so wie das auch in einem Wolfsrudel vonstatten geht. Die Kleinen müssen lernen die Älteren zu respektieren. Über alle Zusammentreffen wachen wir selbstverständlich und verfolgen aufmerksam, mit Hilfe von insgesamt fünf Kameras, das Geschehen. Die eine Kamera die nach außen sendet fängt verständlicherweise nicht alles ein was geschieht. Es ist jederzeit eine große Verantwortung die wir als Züchter tragen.

Im Übrigen Susanne, die Welpen könnten jetzt in der neunten Lebenswoche gar nicht mehr beim Züchter sein, und was dann? Dann bleibt der Welpe bei den neuen Besitzern ganz allein, ohne Mutter, ohne Geschwister. Solange sie noch bei uns sind versuchen wir sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf das spätere Leben vorzubereiten. Die Abnabelung von der Mutter MUSS also schrittweise erfolgen um die Welpen an die Selbstständigkeit zu gewöhnen.

Ich danke Dir für Deine Frage, weil Du mir damit Gelegenheit gibst etwas zu erklären was vielleicht auch Anderen aufgefallen ist ohne es allerdings anzusprechen. Wenn noch weitere Fragen kommen, ich werde sie gerne beantworten. Ich freue mich über Euer Interesse.

* schau doch mal in der Nacht auf die Infrarotkamera (wir schalten auch nachts nicht ab), da wirst sehen, dass auch die Mutter meist zu sehen ist. Und wenn sie nicht zu sehen ist, dann hat sie vielleicht ein anderes Körbchen zum Schlaf ausgewählt, die Aufnahmeperspektive ist leider begrenzt.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz