Seite 3 von 4
#31 RE: Fischfarm von coco 06.02.2020 17:08

avatar

Ui - danke LaLy, dass auch du mich mit deinen Vermutungen beruhigst! Dein Post kam erst, während ich schon auf Andreas Antwort reagiert habe. Darum konnte ich dich nicht gleich mit einschließen in mein: Dankeschön für die beruhigenden Worte

So wird es bestimmt sein. Die Natur entrümpelt Hohlräume von alleine ...
Das trifft natürlich nicht auf Kellergewölbe, Schränke, E-Mail-Postfächer oder Kofferräume im Auto zu - da muss der Mensch schon selbst Hand anlegen, gell

#32 RE: Fischfarm von Susanne 07.02.2020 14:35

avatar

Ich kann da leider nicht mitreden: Ich hatte immer Sand in meinen Aquarien. Und der bleibt bestimmt nicht im Nasenloch eines Goldfisches hängen, da er viel zu fein ist und einfach wieder rausgeniest würde.

#33 RE: Fischfarm von coco 07.02.2020 19:35

avatar

Hm ... Aber dahin geht ja einer meiner Gedanken. Nämlich, dass der feine Sand natürlich nicht im Nasenloch hängen bleibt, weil er eben so klein ist, dass er direkt in die Nasengrube rutscht.

#34 RE: Fischfarm von coco 08.02.2020 13:51

avatar

Update.
Shit ... Ich mache mir ein paar Sorgenum einen meiner Neuzugänge. Der orangene Ryukin mit den "entarteten" Schuppen macht komisch.

Seit zwei Tagen nun, beobachte ich, dass dieser Fisch seine Bauchflossen klemmt und auch die Rückenflosse oft nicht aufstellt.
Wenn ich Futter reiche, erscheint der Fisch vollkommen normal - gierig und aktiv. Ob ihm das Ichthyo-Mittel mittlerweile zusetzt? Oder ob diese merkwürdigen Schuppen implizieren, dass der Fisch auch innere "Abnormalitäten" aufweist, die ihm zu schaffen machen? Es könnte ja durchaus sein, dass diese Schuppenentartung tumorösen Ursprungs sind und dass Tumore auch sein Innenleben befallen haben. Wer vermag es zu sagen ...?
Ich befürchte, dass dieser Ryukin etwas "ausbrütet", denn seit eben sondert er sich in Bodennähe von den anderen 2en ab. Doch dann schließt er sich ihnen plötzlich wieder an, als wäre alles in Ordnung. Merkwürdig ...

#35 RE: Fischfarm von LaLy 08.02.2020 17:47

avatar

mah ... ich hoffe so das der noch wird! Wenn es jemand hinbekommt dann du.

#36 RE: Fischfarm von coco 08.02.2020 18:08

avatar

Ach du bist ja lieb, LaLy!
Mehr, als beobachten und "gut pflegen" kann ich aber leider nicht. Da beneide ich Leute wie fancy, die sich im Bereicht Krankheiten und Mikroskopieren besser auskennen!

Ab übermorgen hole ich das Ichthyo-Mittel eeeendlich aus dem AQ heraus (mehrere TWW über 2 Tage verteilt + Kohlekartusche im Hang On Filter. Salzgehalt im Wasser ist mittlerweile schon beinahe wieder auf Normalwert). Mal schauen ...

#37 RE: Fischfarm von Susanne 08.02.2020 18:32

avatar

Bekommst du von den Schuppen eventuell nochmal ein schärferes Bild hin? Ich kann auf den eingestellten Bildern nichts Beunruhigendes entdecken und kann mir das auch nicht vorstellen, wie das aussieht.
Ich hoffe, er kommt durch und wird nicht krank!

#38 RE: Fischfarm von coco 08.02.2020 21:02

avatar

Hi Susanne,
das mit dem Foto kann ich morgen noch einmal versuchen - ich schalte dazu die 2. Lampe ein, die ich bisher ausgelassen hatte, um die Fische bei ihrer Eingewöhnung nicht zu stressen. Vielleicht reicht das der ollen Canon ja, um etwas abzulichten, das man auch erkennen kann. Ansonsten müsste ich es tatsächlich mit Blitzlich versuchen - das habe ich bisher immer vermeiden wollen, weil ich nicht weiß, wie die Goldis darauf reagieren ... Generell mag ich Fotos von Aquarien mit Blitzlicht nicht so sehr, weil das AQ dadurch oft so wenig Tiefe hat. Aber hier geht es ja um den Fisch/die Schuppe.
Bei den Guppies habe ich letztlich mal mit Blitzlich fotografiert, das ging ganz gut. So habe ich ein paar relativ brauchbare Bilder von den Glanzwürmern und den Planarien bekommen. Mal schauen, was sich morgen machen lässt.

Was mir so durch den Kopf geht, das offensichtliche Unbehagen des "Knubbel-Schuppen-Ryukins" betreffend: Vielleicht ist es eine Reaktion auf die Vergesellschaftung mit dem "Schönen"?
Dieser Fisch kam ja 3 Tage später bei mir an. Zwar kommt er vom selben Händler, aber vielleicht nicht vom selben Züchter? (Schubert bezieht Goldis aus Israel und Italien)
Wenn dem so ist, dann könnte es sein, dass der orangene Ryukin mit Bakterienunverträglichkeit reagiert. Wenn ich so darüber nachdenke, hat er mit seinem Flossenklemmen nämlich erst begonnen, nachdem die 0,5%ige Aufsalzung durch die TWW wieder auf fast normal heruntergegangen ist. Auch sieht man bei ihm vermehrte Schleimbildung auf den Flossen und dem Kopf.
Ich denke, ich werde ihn morgen mal ins Salz-Kurzbad setzen und dann evtl. das AQ-Wasser wieder etwas aufsalzen.
Oder hat evtl. jemand noch einen anderen Rat?

#39 RE: Fischfarm von Susanne 09.02.2020 10:55

avatar

Liebe Coco,
das mit dem Kurzbad finde ich eine gute Maßnahme. Mehr fällt mir auch nicht ein, weil es dem Fisch ja auch nicht hilft, ihn jetzt mit irgendwelchen Medikamenten ins Blaue hinein zu behandeln.
Manche Krankheiten brechen ja auch sehr verzögert aus. Genau kannst du es nicht wissen. Aber die Vermutung liegt natürlich nahe, dass es an dem später dazugesetzten Fisch liegt.
Liebe Grüße,
Susanne

#40 RE: Fischfarm von coco 11.02.2020 16:06

avatar

Huhu Susanne,
sodele, nun habe ich versucht, bessere Aufnahmen von den "verknubbelten" Schuppen zu machen. Es ist mir leider kaum gelungen. Die Bilder habe ich nun extra etwas mit "HDR" bearbeitet, damit man überhaupt etwas sieht.

So "dümpelte" mein Fischi vorgestern die meiste Zeit noch herum - man sieht ihm die "Unlust" regelrecht an, oder?



Dann habe ich das Salzbad angesetzt - und zwar gleich für alle 3 (für jeden ein einzelnes 3 L Bad!)
Derweil die Fische in ihrem Solebad saßen, habe ich das AQ gesäubert. 80 L abgesaugt und dann für ein 160 L AQ auf 0,1 % aufgesalzen (10 g Salz auf 10 L Wasser).
Nach 20 Minuten konnten die 3 Gesellen wieder in ihr Becken. Mein "Sorgenfisch" war sofort wieder absolut munter und zeigte kein Flossenklemmen mehr.







Gestern habe ich nur einen 40 L TWW gemacht. Heute dann aber erst einen 40 L TWW und später nochmals einen 80 L Wasserwechsel. In der Zwischenzeit "genoss" "Knubbelfischi" wieder ein Solebad.
Derzeit sieht alles prima aus!



Ich hoffe, dass die Botanik die leichte Aufsalzung ohne Murren hinnimmt und natürlich, dass mein Fisch sich nun wieder berappelt. Übermorgen werde ich noch einmal ein Salzbad ansetzen ...

#41 RE: Fischfarm von fancygoldi 11.02.2020 16:14

avatar

Hallo Coco,

wie positiv, dein Bericht. Freut mich, wenn es dem Schönen besser geht!
Hoffentlich läuft es weiter gut und die ganze Sache ist bald vergessen.

Ich drücke weiter die Daumen.
Viel Erfolg!

#42 RE: Fischfarm von LaLy 11.02.2020 16:16

avatar

Ich drücke auch ganz fest

#43 RE: Fischfarm von Susanne 12.02.2020 16:19

avatar

O, das freut mich sehr, dass das Salzwasser dem Hübschen so gut getan hat! Damit kannst du auch sicher sein, dass seine Schuppenform nichts damit zu tun hat, dass er kränklich wirkte.
Ich finde ihn übrigens ausgesprochen hübsch, gerade mit den ungewöhnlichen Schuppen. Das hat schon etwas Perlschupperartiges an sich.

#44 RE: Fischfarm von LaLy 12.02.2020 18:59

avatar

Ja da muss ich Susanne recht geben ich finde ihn auch sehr hübsch ...

#45 RE: Fischfarm von coco 12.02.2020 20:19

avatar

Vielen Dank, fürs Daumendrücken, fancy, LaLy und Susanne
Was ich an diesem Fisch besonders schön finde - das kommt auf den Fotos nicht rüber - ist die Färbung. Das Orange ist so satt und dabei haben die Schuppen einen richtig metallischen Schimmer. Ist schwer zu beschreiben. Sieht beinahe aus, wie Glut!
Ich brauche echt mal Namen.
Der "Schöne" ist allerdings der weiße Fisch mit dem roten Rücken.
Der "Knubbel-Fisch", von dem wir hier reden, hat keine schöne Schwanzflosse - leider ...
Was die Knubbel-Schuppen anbelangt, da weiß ich wirklich nicht, was das sen kann. Wäre schön, wenn es wirklich eine Art "Perlschuppen" sind - aber da die 2 "entarteten" Schuppen so schwammig aussehen, denke ich leider doch eher an einen Tumor.
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Update vom 13.02.:
Habe angefangen, die Salzkonzentration ganz langsam bei jedem TWW zu verringern. Zwar ist eine Aufsalzung von derzeit 0,1% nicht viel, aber durch einen dauerhaft erhöhten Salzgehalt nimmt man sich die Möglichkeit, mit Salz zu behandeln, denn die Fische (Keime, Parasiten) entwickeln dann eine Toleranz - quasi eine Resistenz.
Also soll das Salz wieder heraus.
Die Fische sind jetzt seit 3 Wochen bei mir - die Quarantäne (und Vergesellschaftung mit dem 3 Tage später eingetroffenen "Schönen") sollte in ca. einer Woche durchgestanden sein.

"Knubbelschuppe" ist wieder total munter - es gibt aber dennoch ein "aber" ... Mir ist schon länger aufgefallen, dass dieser Fische, wenn er einige Stunden nichts gefressen hat, langen, fadenartigen Kot ausscheidet. Dies ist ja allgemeinhin oft ein Zeichen von Verwurmung. Nach dem Fressen kotet der Fisch vollkommen normal. Also, um es mal auf deutsch zu sagen: so richtig kompakte Scheißhaufen
Eine weitere Behandlung will ich jetzt erst einmal nicht anschließen. Mein Futter enthält viel Knoblach - mit Mäusen fängt man Speck und mit Knoblauch tötet man Würmer. Ich versuches es erst einmal auf die sanfte und natürliche Art! Dauert zwar länger, ist aber nicht schädlich für die Fische!
Derweil mache ich tägl. 80 L TWW und sauge alle "Kackwürste" ab - sorry, aber wir wissen ja alle genau, wovon ich spreche, wenn es um den Output von Goldfischen geht.
Ach so - die Heizung ist jetzt auch aus dem AQ.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz