#1 RE: Goldfisch apathisch und zerfressene Flosse von cronet 15.05.2012 16:30

Hallo,

unsere Stella ist seit ein paar Tagen nur noch apathisch in einer Pflanze verkrochen.
Sie (ein handelsüblicher Schleierschwanz) hatte schon immer einen Defekt mit der Schwimmblase und ist auf dem Rücken, oder nach oben treibend geschwommen...
Sie hat sich auch schon öfter in Pflanzen verkrochen und sich dort "festgeklemmt" um nicht immer gegen den Auftrieb schwimmen zu müssen.

Aber sie ist immer wenns Futter gab rausgekrochen und hat ganz normal gefressen.
Seit ein paar Tagen macht sie das nicht mehr!
Wir waren leider das Wochenende weg, daher weiß ich nicht seit wann das genau so ist.

Die Wasserwerte sind eigentlich wie immer:
GH: 7,5
KH: 6,5
PH: 8
NO2: -

Am Aquarium selbst wurde auch nichts verändert.

Zusätzlich ist ihre Schwanzflosse ganz zerrissen und zerfressen, was bei den anderen beiden Fischen nicht der Fall ist.
Ausserdem hatte ich das Gefühl dass sie schwarze Ringe unter den Augen hatte - aber das kann auch Einbildung sein.
So ganz sehe ich sie nicht, da sie fast nicht zu sehen ist in der Pflanze...

Ich werde jetzt noch gleich einen WW von ca. 70% machen.

Was könnte denn das sein? Und was kann ich denn noch machen?

Hoffe jemand kann mir helfen!

#2 RE: Goldfisch apathisch und zerfressene Flosse von Wasserpflanze 15.05.2012 17:29

Hallo,

hört sich nach einer bakteriellen Flossenfäule an. Wir hatten das bisher nur einmal (und schon sehr fortgeschritten) bei einem Normalobaby. Mit einer Antibiotikabehandlung im Quarantänebecken war das gut in den Griff zu bekommen. (Quarantäne zum Schutz der Filterbakterien und des Restbestandes).


LG
Wasserpflanze

#3 RE: Goldfisch apathisch und zerfressene Flosse von Susanne 15.05.2012 20:54

avatar

Hallo,
solche korkenden Fische müssen sich ja immerzu anstrengen um die Kontrolle über ihren Körper zu behalten. Das schwächt sie und macht sie anfällig für alle möglichen Infektionen. Ich würde abwarten, ob der Wasserwechsel dem Fisch hilft. Wenn er weiterhin so apathisch bleibt, würde ich ihn auf jeden Fall in ein Quarantänebecken setzen. Eine Antibíotikabehandlung würde ich versuchen, wenn die Flossenfäule fortschreitet.

Sehr oft liegt es nicht an der Schwimmblase, wenn Schleierschwanzgoldfische korken, sondern an einer gestörten Verdauung bzw. Futterunverträglichkeit. So etwas kann sich auch zu einer Darmentzündung auswachsen.
Ich würde den Fisch mal zwei oder drei Tage fasten lassen und gleichzeitig die Temperatur im Becken vorsichtig auf ca. 27° anheben. Danach dann mit Gemüse und Daphnien (lebend oder gefrostet) füttern und Trockenfutter nur noch in Maßen und vorher eingeweicht geben.

Ich drücke die Daumen, dass du Stella retten kannst!

Viele Grüße,
Susanne

#4 RE: Goldfisch apathisch und zerfressene Flosse von Andreas H. 16.05.2012 23:28

avatar

Hallo Cronet,

hört sich nicht gut an,solche schwimmgestörten Tiere erwischt es natürlich schon viel eher einmal .
Womöglich hat der Fisch auf der Suche nach Möglichkeiten sich zu verkeilen eine Stelle erwischt wo es nur unter grossem Gezappel wieder einen Weg zurück gab,nach solchen Aktionen sehen die Fische auch aus wie nach einem grossen Schleudergang in der Waschmaschine.
Aber eher unwahrscheinlich,das Verhalten klingt schon eher nach krank und wenn der Wasserwechsel keine Besserung zeitigt würde ich ein Separieren des Sorgenkindes in Erwägung ziehen,ein offensichtlich kranker Fisch im Gemeinschaftsbecken ist nicht gut für Sorgenfisch und Restbestand.

Behandlung dann im Hospitalbecken je nach weiterer Entwicklung.

Grüsse aus Dortmund

#5 RE: Goldfisch apathisch und zerfressene Flosse von cronet 19.05.2012 16:58

Leider ist unsere Stella schon am nächsten Morgen verstorben. Sie hat sich in ihrer Pflanze nicht mehr bewegt. Sie war auch nur ganz leicht eingekeilt - wie sonst auch. Da hätte sie locker wieder rausschwimmen können, wenn sie wollte...

Wir hatten auch schon öfter das Futter gewechselt, variiert, Fastentage gesetzt, etc... Ein Verdauungsproblem haben wir eigentlich schon ausgeschlossen.

Noch tragischer ist, dass nun auch noch Starlight verstorben ist. Die waren beide jetzt ca. 4 Jahre zusammen, und haben schon so einiges zusammen erlebt... Er hat sich auch immer um Stella gekümmert, wenn sie wieder extrem gekorkt hat. Hat ihr immer beigestanden.
Nachdem wir Stella dann aus dem Becken genommen hatten war er noch 2 Tage lang vor der Pflanze geschwommen, wo sie sich eingekeilt hatte und hat einfach nur auf die Stelle gestarrt. Abends hat er sich dann auch Kopfüber eingekeilt. Und er hat sowas eigentlich nie gemacht!
Heute morgen war dann auch er regungslos.
Er hatte keinerlei Anzeichen von zerfransten Flossen oder sonst irgendetwas.

Wir sind total geknickt dass nun gleich zwei unser geliebten Goldis gestorben sind...

Jetzt haben wir nur noch unseren kleinen... weiß gar nicht was wir jetzt machen sollen...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz