#1 RE: uns gibt es noch, wenn auch leicht angeschlagen... von moosmutzelchen 20.01.2013 23:22

avatar

hallo ihr lieben!!!
Jaja ich weiß ich bin ne treulose tomate aber ich hoffe ihr akzeptiert mich weiterhin im rudel auch wenn ich schon den duft der fremden außenwelt an mir trage. ;-P

ich wollt euch eigentlich berichten dass bei mir irgendwie alles beim alten ist, weshalb ich mich auch so selben blicken lasse ;-P
aber in letzter zeit kränkeln alle immer wieder mit kleineren erkältungen rum. so etwa wöchentlich. :-(

also erstmal stell ich euch das kleine neue garnelenaquarium vor ^^
ich konnts nicht lassen und musste mir wieder eins zulegen. leider ist noch nix bestimmtes drin. ich hatte mir überraschungsgarnelen bei nem onlineshop bestellt. aber ich dachte ich erhalte 20 garnelen der gleichen sorte.... ne ne es sind in der tat 20 komplett verschiedene garnelen... toll =_= und nichtmal was spektakuläres. aber das muss son händler doch wissen, dass es bullshit ist die sorten zu mixen. . . ansonsten hab ich 5 neons drin ^^ und sobald es wärmer wird kommt noch irgendwas rein... mal sehen, was


so nun zur rasselbande

die bande wie man sie am liebsten sieht
hier ist schon problemkind 1 zu sehen (links oben), die kleene hatte ich damals von mo mit dem kleinen schwarzen oranda erhalten. aber seit wochen korkt sie abends, entweder das oder sie schnappt nach luft an der oberfläche... sie macht das ständig und ich weiß nicht wieso, vom futter kommt das korken sicher nicht. (schnellsinkendes granulat, welches nicht quillt)
wie soll man einem fisch das luftschnappen abgewöhnen, es wirkt als würde sie es aus blauer langeweile tun? (ich kenne das von pferden die 24/7 nur in boxen stehen und keinen auslauf bekommen, da nennt man es koppen)
ich würde sagen dass es auch nicht am sauerstoffmangel liegt, da sie morgends nie schnappert und der rest der bande macht es grundsätzlich nie. (auch nicht die großen)


hier sieht man rechts die beiden "neuen" ranchu MJ und Tigerlilly
Tigerlilly ist besonders hübsch und behält wohl noch eine Weile die getigerten Schuppen, hurra.
- - -
ein weiteres problem: fast alle fische, kriegen nach nicht-einmal ner woche tww (wöchtenlich 25%) irgendwelche roten stellen oder weiße fusseln im wen ... ich weiß nicht was es ist und woran es liegen könnte. die stellen verschwinden nach dem tww meist innerhalb von 2 tagen. aber ich hab mal bilder gemacht, vielleicht habt ihr ne idee.

weiterhin habe ich endlos viele minischnecken im filter. irgendwie wohl eingeschleppt. im aquarium selber habe ich sie nicht. nur im filter. ich klopfe immer die schwämme mit aus, damit sie verschwinden. aber ich kriege sie nicht weg. :-/
könnte es daran liegen?
- - -
und ach

jup, das ist pebbles, einer der andreas ranchu. er hat etwas viel im schnee gespielt. ich hätte nicht gedacht dass er mal weiß wird ^^

an ihm seh ich meist zuerst wenn was nicht stimmt. er bekommt dann erst kleine rote stellen im wen und dann blutunterlaufen flossen und schuppen. :-(


KNUUUTSCH-Mund
der bambam, auch ein andreas-zwilling bekommt immer diese pickeldinger. die platzen irgendwann auf und verschwinden dann wieder. oder ist das wenfuzzi?


nepumuk hat meist mit den flossen zutun, aber diesmal siehts besonders schlimm aus :-(
eigentlich sind sie sonst nur etwas eingerissen.


die gute isolde und der tristan bekommen immer nur eine linie direkt hinter den kiemen probleme mit kleineren entzündungen. immer die selbe stelle... ist das das Seitenlinienorgan?


der judas der kleene schelm, frech wie immer. die roten flossen hat er seit einem jahr. die gehen auch irgendwie nicht weg, aber nu bekommt er eine dicke flanke. :-/
also ist auch bei ihm was arg im argen. bitte nicht mutieren, mein kleiner :-((

jo und die restlichen 3 viecher zeigen keinerlei anzeichen von irgendwas.
also die 2 neuen importranchus, wunderschön und topfit, und auch der schwarze oranda göbi imponiert den weibsen.
der rest zeicht bis auf die korkdame auch keinerlei anzeichen von schwäche oder krankheit.

bald droht uns auch noch ein umzug :-/
ich hoffe dass alles klar geht!!!

nuja. soviel dazu.
wenn ihr ne idee habt bitte her damit.

Ich hoffe euch geht es soweit gut?!
Liebe Grüße,
Lisa~

#2 RE: uns gibt es noch, wenn auch leicht angeschlagen... von Susanne 21.01.2013 18:10

avatar

Hallo Lisa,
da du uns ja gleich mit einer ganzen Bilderflut entschädigst, können wir dir die lange Abwesenheit ausnahmsweise verzeihen...
Nein, nicht nur ausnahmsweise: ich freue mich jedenfalls immer, wenn es ein Lebenszeichen von dir gibt!

Das mit den Garnelen ist in der Tat doof. Dein Garnelenbecken sieht so hübsch und liebevoll eingerichtet aus. Kannst du nicht eine Art, die dir am besten gefällt, herausselektieren und die anderen in noch einem zusätzlichen Minibecken halten? Oder weiterverschenken. Oder im Goldfischaquarium aussetzen und abwarten, ob nicht einige überleben? Ich habe vor etwa zwei Jahren einige meiner braun-durchsichtigen MIschlings-Garnelen, die sich plagenartig vermehrt hatten, ins Goldfischbecken ausgesetzt und zunächst nie mehr wiedergesehen. ich dachte, sie seien alle gefressen worden. Aber inzwischen entdecke ich immer mal wieder eine oder zwei Überlebende. Diese sind riesig groß geworden (gut 3 cm) und viel dunkler als ihre Artgenossen im Minibecken.

Zu deinem Problem bei den Fischen: ich kenne es von weißen Schleierschwänzen, dass man an ihnen zuerst sieht, wenn ein wasserwechsel notwendig ist. Sie bekommen sehr schnell rotgeäderte Flossen. Und auch meine Shakira, die ebenfalls weiß ist, hat schon mal gerötete Hautstellen gehabt, als wir aus dem Urlaub kamen und der Wasserwechsel deshalb nicht stattfinden konnte. Auch bei ihr verschwand das Phänomen sofort nach dem Wasserwechsel.
Da auch bei dir die Symptome nach dem Wasserwechsel verschwinden, vernmute ich, dass 25% pro Woche einfach nicht ausreichen. Ich würde es mal mit mindestens 50% Frischwasser versuchen. Oder den Wechselrhythmus ändern und alle drei oder vier Tage 25% wechseln.
Diese aufplatzenden Pickel, wie sie Bambam hat, kenne ich auch von unseren (Nicos) Ranchus. Es scheint nichts Schlimmes zu sein. Wenwachstum ist es eher nicht, wenn weiße Fussel ins Wasser abgesondert werden. Ich vermute, dass es Entzündungen sind, die von selbst wieder abheilen. Solange keine anderen gravierenden symptome auftreten, würde ich das nicht behandeln.

Zu Judas Flanke: Ein bisschen unsymmetrisch sind glaube ich fast alle dicken Schleierschwänze, aber wenn es eine richtige Beule ist, könnte ein Tumor die Ursache sein. Da kann man nicht viel tun. Manche Fische lwerden uralt auch mit Tumoren. Du musst halt immer mal wieder von oben drauf schauen, ob die Schuppen anfangen abzustehen, denn dann steckt wohl eher eine Infektion dahinter.

Mit dem kleinen Korker ist es schwieriger. Hast du schon mal versucht, auch das sinkende Granulat einige Minuten einzuweichen vor der Fütterung? Für meinen Joringel, der zuletzt ohne zu korken am Boden eingeschlafen ist, war das die einzige Möglichkeit, Granulat verdauen zu können. Ich bin von der Theorie, dass Luftschlucken zum Korken führt, nicht überzeugt, da ich auch solche Luftschlucker kenne, die gar nicht korkten.

Das sind so meine Ideen - alles wie immer ohne Gewähr.
Ich finde deine Sammlung jedenfalls sehr hübsch! Pebbles steht das Weiß gut! Er ist total süß!
Ich hoffe, sie werden gar nie ernsthaft krank und ärgern dich auch nicht mehr mit kleineren Problemchen.

Viele Grüße,
Susanne

#3 RE: uns gibt es noch, wenn auch leicht angeschlagen... von moosmutzelchen 21.01.2013 19:17

avatar

haha das höre ich gerne
ich freue mich auch immer sehr über eure bilder!
und wurde ganz neidisch als ich die jahreswahl begutachtet habe.

okay das mit dem TWW intervall werd ich mal testen.
ich mach mir auch nicht allzugroße sorgen, weil eben alle soweit gut drauf sind
vielleicht geht auch mal wieder der schnupfen durch.

naja ich hab das granulat schonmal zum knabbern ins garnelenbecken geschmissen und die sind kein bisschen aufgequollen, aber das teste ich auch nochmal.
wie gesagt sie ist die einzige die dauernd oben luftschnappt und solche symptome hat.
bubbles hatte das ja am ende auch, aber da sah sich auch schon als wie ein heißluftballon, ganz ohne luftschnappern. ich weiß nicht.
das granulat ist sehr hochwertig, den tipp hatte ich damals von Mo bekommen, er füttert seine fischlis mit dem gleichen granulat. esist wohl hochwertiges koi-aufzuchtfutter. klein schwer schnellsinkend und reich an vitaminen und fetten ;-P
ich probiers mal ne woche aus mit dem einweichen, aber an sich schmeiß ich das zeug lieber so rein wie es ist, damit nix an inhaltsstoffen verloren geht.

jo und bei judas wirs wohl ein tumor sein :-/ ich beobachte das mal, aber gefallen tuts mir nicht, er ist der stammesälteste ;-( jedenfalls von der besitzreihenfolge her.

Lieben gruß,
Lisa

#4 RE: uns gibt es noch, wenn auch leicht angeschlagen... von Andreas H. 22.01.2013 16:26

avatar

Hallo Lisa,

und was ist mit den Wachteln?Doch wohl nicht ?
Freut mich die "Miri ihre Fische die Blagen von" wie wir im Ruhrgebiet zu sagen pflegen mal wieder zu sehen,selbst habe ich nur noch ein Exemplar,den dicken Helmut.Ein weiterer der deinem Bambam sehr ähnlich sah ist leider "einfach so" gestorben,Carola hat auch noch zwei Vertreter,ein bisschen wacklig sind die Beiden,hier und da ein Korkproblem und so.Wohl nicht der genetisch beste Wurf.Ausser dem dicken Helmut der sich einem Handball nähert..

Bei den kleineren optischen Auffälligkeiten würde ich "weiterbeobachten" sagen,wenn sie sich gesund benehmen sind sie es auch.
Ein Umzug?Hast du einen Bauernhof mit einem 100000-Liter-Teich gekauft?Für weniger würde ich mir keinen Umzugsstress antun..

Grüsse aus Dortmund

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz